Nachthimmel und mein erster Startrail

Endlich mal eine halbwegs klare Nacht ohne Mond. In den letzten Monaten war entweder Nebel oder Vollmond. Endlich einen Startrail probieren.

Im Internet gibt es hunderte Videos auf YouTube, wie schnell und einfach ein Startrail generiert werden kann. Wie immer ist die Realität etwas anders.

Es beginnt schon bei der Suche nach einen ordentlichen Platz zum Fotografieren. Gerade zum Testen sollte es nicht zu weit von der Zivilisation weg sein, jedoch so weit weg von jeglichem künstlichen Licht, damit auch noch ein Sternenhimmel erkennbar ist. Nachdem ein einen Platz gefunden habe, welcher passen könnte, kommt das lange Warten auf ein ordentliches Wetter. Dieses Jahr war es entweder nebelig, bewölkt oder es war Vollmond. Da funktioniert das Fotografieren von Sterne nicht wirklich. Als dann endlich eine Nacht in Aussicht war, in der es passen könnte, war natürlich die Motivation schon sehr groß. Also hinaus in die Natur.
Nachdem ich mir einen Platz gefunden habe, geht das Spiel mit der Motivsuche los. Was möchte ich am Bild haben, wo ist der Polarstern und wie werden sich die Sterne drehen. Natürlich alles mitten in der Nacht bei Dunkelheit. Auch so Punkte wie, wo ist eine Straße, werden Autos vorbeifahren, Fußgänger vorbeikommen, befindet sich man unter einen Bereichen, wo viele Flugzeuge drüberfliegen, muss beachtet werden. Im folgenden Video ist aus allen Fotos ein Zeitraffer Video entstanden. Da kann man auch schön erkennen, was an Verkehr so los war und es lässt sich auch gut erkennen, dass selbst die Nacht noch dunkler werden kann.

Hat man dann über zwei Stunden lang Fotos gemacht, geht es ans Ausarbeiten des Ergebnisses. Grundsätzlich ist das Fertigstellen kein Problem mehr. Bilder gestaffelt überarbeiten und mittels eines Programms zusammenfügen zum Ergebnis. Da sieht man dann schnell, was alles nicht gepasst hat und für das nächste Mal unbedingt zu beachten ist. Es ist wie alles beim Fotografieren. Try and Error! Und natürlich das Versprechen, das nächste Mal alles besser zu machen.

Schreibe einen Kommentar